Website Navigation

  • Home
  • Neues
  • Pflege
  • Intensivpflegezentrum
  • Über das Intensivpflegezentrum
  • Was bedeutet Phase F?
  • Therapie
  • Preise
  •   
  • Pflegezentrum
  • Über das Pflegezentrum
  • Preise
  •    
  • Physiotherapie
  • Manuelle Therapie
  • Manuelle Lymphdrainage
  • KG-Geräte
  • Klassische Massage
  • Fango, Heißluft und Eistherapie
  • Elektro- und Ultraschalltherapie
  • Traktionsbehandlung und Schlingentisch
  • Kinesiotaping
  • Fußreflexzonenmassage
  • KG-Geräte
  • Fasziumtherapie
  •   
  • Ergotherapie
  • Funktionelle Störungen
  • Neurologie
  • Pädiatrie
  •   
  • Logopädie
  • Therapieleistungen
  •   
  • Wir als Arbeitgeber
  • Kontakt

Seitenleiste

Pflegezentrum

  • Über das Pflegezentrum
  • Preise

Intensivpflegezentrum

Was bedeutet Phase F?

Die Phase F ist eine Behandlungs-/Rehabilitationsphase, in der auf Dauer unterstützende, betreuende und / oder zustandserhaltende Maßnahmen erforderlich sind. Zusätzlich ist die Phase F geprägt von langfristigen medizinisch-therapeutischen Leistungen. In der Phase F werden Patienten behandelt, bei denen in der neurologischen Behandlungs-/Rehabilitationsphasen B und C  kein weiterer funktioneller Zugewinn erreicht werden konnte, bei denen aber langfristig nach Ätiologie, Pathogenese und Verlauf eine positive Behandlungsprognose hinsichtlich des Erreichens einer Behandlungs-/Rehabilitationsfähigkeit in den Phasen B, C, oder D besteht. Eine Verbesserung des Zustandes bei Schädel-Hirnverletzten kann auch nach längeren Zeiträumen eintreten.

Trotz aller medizinischen und rehabilitativen Bemühungen in der Akutbehandlung und in den nachfolgenden Behandlungsphasen bleiben bei einer Reihe von neurologischen Patienten schwerste Schädigungen bestehen. Sie gehen vom apallischen Syndrom bis zu verschiedenen Graden von Fähigkeitsstörungen (oft auch mit Mehrfachbehinderungen). Diese Rehaphase ist auf Langzeit angelegt und betrifft in unserer Einrichtung erwachsene Patienten, die an einen oder mehreren nachstehenden Folgen leiden:

  • Neurologisches Akutereignis, wie zum Beispiel Schädel-Hirn-Traumen, Apoplex, zerebrale Sauerstoffmangelschäden
  • Entzündliche Erkrankungsprozesse im Nervensystem, wie zum Beispiel Multiple Sklerose, Enzephalitis, Polyradikulitis
  • Hohes Querschnittssyndrom
  • Degenerative Erkrankungen, zum Beispiel Amyotrophe Lateralsklerose
  • Tumorerkrankungen des zentralen Nervensystems
  • Polyneuropatien

Die dadurch bedingten Fähigkeitsstörungen sind vielfältig und beinhalten unter anderen:

  • Verschiedene Grade einer Bewusstseinsstörung bis zum „Wachkoma“ (apallisches oder postapallisches Syndrom)
  • Schwere intellektuell-kognitiven und psychischen Störungen
  • Stark beeinträchtigte bis aufgehobene Wahrnehmung
  • Ausgeprägte schlaffe oder spastische Lähmungen
  • Ausfälle der Sensorik
  • Beeinträchtigte oder aufgehobene Sprach- oder Sprechfunktion
  • Schwere Störung der vegetativen Funktionen (Herz-, Kreislauf- und Atemfunktion)
  • Schwere Störung der Schluckfunktion
  • Inkontinenz

Der bisher in den vorangegangenen Phasen der neurologischen Behandlung/ Rehabilitation erreichte Funktionszustand soll verbessert oder mindestens erhalten werden. Ziel der Pflege/ Behandlung ist die Wiederherstellung, Erhaltung und Verbesserung der Fähigkeiten in den Bereichen:

  • Verhalten (z.B. Förderung der Wahrnehmung, des Bewusstseins, des Erinnerungsvermögens und der Emotionen),
  • Förderung der Kommunikation, 
  • Selbstversorgung und Fortbewegung (z.B. Regulierung des Muskeltonus, Förderung der Koordination, Förderung der aktiven und passiven Beweglichkeit und die Verbesserung oder Vermeidung von Kontrakturen),
  • Beseitigung oder die Minderung der Abhängigkeit von lebenserhaltenden Hilfsmitteln (z.B. Beatmungsgeräten oder Ernährungssonden),
  • Ermittlung und Förderung von Rehabilitationspotenzialen.

© 2016 Parkresidenz Glücksburg GmbH - Tel: 04631-443-0 - info@parkresidenz-gluecksburg.de - Sitemap - Impressum